Als Favorit hinzufügen
 

Heidenau will nicht gesehen werden

17.10.2019

Das kann der Radfahrer weiterhin sehr gut auf unserem Elberadweg in Heidenau beobachten. Der alte Bahndamm und der neue Hochwasserschutzwall verwehren den Blick auf die Heidenauer "Skyline". Ein alternativer Eyecatcher könnte eine Stele sein, z.B. an der Fähre. Für Aufmerksamkeit sorgt die Stele aber lange noch nicht, weil die Kosten für den Bau wieder aus dem Haushalt gestrichen worden sind. Begründung: Ein Radwegekonzept für Heidenau fehlt. Jeder Besucher kann in Heidenau 1-2 Fahrradschilder entdecken, das ist aber für eine Stadt mit 15.000 Einwohnern garantiert zu wenig.
 Der Freistaat Sachsen hat hier schon mehr unternommen. Er hat an seinem sächsischen Elberadweg ein neues, einheitliches Rad-Schildersystem in den Farben grün/weiß installiert. Wer gute Augen hat, sieht auf dem Bild, dass das Heidenauer Zentrum mit 1,7km ausgewiesen ist. Wahrscheinlich ist in der Entfernung der Heidenauer Bahnhof (Nord) gemeint, aber egal.
 Zusammenfassend kann man sagen: Die Investitionen für den Heidenauer Autoverkehr sind sehr hoch, es gibt kaum noch eine alte Straße – der Radfahrer kommt in der Heidenauer Verkehrsplanung allerdings nicht vor.  Es wäre wünschenswert, wenn 30 Jahre nach der Vereinigung, neue Herausforderungen an den Verkehr angenommen werden.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Heidenau will nicht gesehen werden